Evangelische Kirchengemeinde

Litzelstetten Dingelsdorf Oberdorf Insel Mainau

mit Infos für Dettingen-Wallhausen

Beitragsseiten

 

 

 

 

 

 

 

24. Dezember  15:00 Uhr
Familiengottesdienst mit Krippenspiel (Litzelstetten)
  16:00 Uhr Familiengottesdienst mit Krippenspiel (Wallhausen)
  18:00 Uhr Christvesper mit Kirchenchor (Litzelstetten)
  22:00 Uhr  Christmette (Wallhausen)
31. Dezember 18:15 Uhr  Jahresabschlussgottesdienst mit Abendmahl (Wallhausen)  
01. Januar 18:15 Uhr ökum. Neujahrsgottesdienst St. Peter und Paul (Litzelstetten)
26. Januar 10:15 Uhr Themengottesdienst (Litzelstetten)
06. März 18:00 Uhr Weltgebetstag Gottesdienst (Litzelstetten)
22. März 10:15 Uhr Präsentationsgottesdienst Konfirmanden (Wallhausen)
 

 

Morgenlob am See in Wallhausen

In Ruhe den Tag beginnen ... mittwochs um 8:00 Uhr am Seeufer im Strandbad Wallhausen

 

Kontakt:

Sabine Ohlsen, Tel. 07533 - 2052

 


 

Tagzeitengebete in Dingelsdorf

Ökumenisch gefeierte Gebetszeiten in der St. Nikolauskirche in Dingesldorf:

 

Morgenlob, mittwochs um 06:30 Uhr

Nachtgebet, donnerstags um 22:00 Uhr

 

Es ist jede und jeder willkommen, auch Neugierige, 'stille Zuhörer' und gelegentlich Interessierte. Der Ablauf erfordert kein Vorwissen. Wir beten jeweils etwa 20 Minuten.

 

Kontakt:

Georg Hertkorn, Tel. 07533 - 997160, georg.hertkorn[a]t-online.de

Katrin Buschko, Tel. 07533 - 9361488, kbuschko[a]freenet.de

 


 

 

Meditative Abend-Andacht in Litzelstetten

Seien Sie herzlich eingeladen zu einer kleinen Auszeit für Körper, Selel und Geist, mitten im Gemeindeleben der Auferstehungskirche Litzelstetten. Wir experimentieren mit Formen der Besinnung in unserem christlichen Glauben.

Mit Gott als wahrem Mensch leben wir in seiner Gegenwart als wahre Kinder Gottes. Nicht nur im preisenden Wort weht uns sein Geist entgegen, sondern auch im andächtigen Schweigen, zu dem wir uns in seinem Namen versammeln.

Das gemeinsame Gebet führt uns zur persönlichen Erfahrung der Stille. Aus ihr heraus könne wir Kraft schöpfen für unseren individuellen Weg im Lichte Gottes.

Anleitung: Christian Richter, ab Mai montags 18:00 - 19:00 Uhr, Auferstehungskirche Litzelstetten

 


 

Lebendige Gottesdienste mitgestalten - sind Sie mit dabei?

Themengottesdienste nennen wir solche Gottesdienste, die gemeinsam in einem Team vorbereitet werden und ein Thema unseres Lebens und Glaubens aufgreifen und in die MItte des Gottesdienstes stellen. Meistens fällt uns auch etwas ein, wie wir im Gottesdienst das Theam auf gute Art einbringen. Bei einem Themengottesdienst "Im Namen" haben sich die Gottesdienstbesucher mit ihrem Namen dem Sitznachbar vorgestellt. Wenn es um "Aufbruch" geht, dann kann das schon mal heißen, aufzustehen und sich einen neuen Platz in der Lirche zu suchen. Beim Gottesdienst "mit allen Sinnen" hatten wir Fühl-Riech- und Taststationen in der Kirche aufgebaut. So sprechen wir einander auf vielfältige Weise an. Eine Predigt zum Thema gehört immer dazu. Der Vorbereitungsabend ist in dieser Hinsicht auch ein intensives Predigtvorgespräch.

Familiengottesdienste sind Gottesdienste für alle, bei denne KInder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen angesprochen werden. Und da ist es gut, wenn auch viele Perspektiven bei der Vorbereitung dabei sind.

 


 

Neue Lieder für den Gottesdienst

Ab dem 2. Dezember werden in evangelischen Kirchengemeinden in Baden eine größere Zahl neuer Lieder gesungen werden. Zusammen mit den evangelischen Kirchen in Württemberg, der Pfalz und Elsass-Lothringen führt die badische Landeskirche zum 1. Advent einen neuen Gesangbuchanhang ein und ergänzt damit das bisherige Evangelische Gesangbuch. Wie kam es dazu? Gesangbücher – wie zum Beispiel das in Baden 1995 eingeführte Evangelische Gesangbuch – sind immer nur Momentaufnahmen. Natürlich enthält das Evangelische Gesangbuch die wichtigen Lieder unserer jahrhundertealten Kirchenliedtradition, aber eben auch neuere Lieder aus den Jahrzehnten nach dem 2. Weltkrieg, die den Liedbuchkommissionen der 80er Jahre wichtig waren. Seither ist die „Liedproduktion“ aber nicht stehen geblieben – Jahr für Jahr entstehen spannende neue Lieder.

Daher ist es schon immer wichtig gewesen, zwischen den Erscheinungsterminen des eigentlichen Gesangbuchs (das wahrscheinlich etwa 2030 überarbeitet wird), neuere Lieder in Beiheften zu sammeln und sie als Landeskirche miteinander zu erproben. Täte man das nicht, würden es manche Lieder, weil sie zur Entstehungszeit eines evangelischen Gesangbuchs schon „olle Kamellen“ sind, nie in ein Gesangbuch schaffen. Andere, die gerade angesagt sind, würden aufgenommen, obwohl sie sich vielleicht später als „Eintagsfliegen“ erweisen.

Der neue Gesangbuchanhang enthält insgesamt 218 Lieder.  Die ersten 94 sind bereits bekannt, sie wurden bereits 2005 im blauen Heftchen „Wo wir dich loben, wachsen neue Lieder“ herausgegeben. 124 Lieder wurden neu aufgenommen.

Der Titel des neuen Anhangs ist hingegen bereits vertraut: Nach dem Beschluss der Landessynode wird das neue Buch wie das alte Heftchen heißen: „Wo wir dich loben, wachsen NEUE LIEDER – Gesangbuchanhang der Evangelischen Landeskirche in Baden“. Während im Südwesten am Gesangbuchanhang gearbeitet wurde, hat die Evangelische Kirche in Deutschland gleichzeitig die Perikopenordnung weiterentwickelt, die auch zum 1. Advent 2018 in Kraft treten wird. Deshalb enthält das Liederbuch außerdem sämtliche Psalmen in der Textfassung „Luther 2017“ und den „Liturgischen Kalender“.

Deutlich wurde bei der Arbeit am Gesangbuchanhang, dass es heutzutage sehr unterschiedliche kirchliche „Singszenen“ gibt, die teilweise wenig voneinander wissen. Im neuen Anhang sind nun typische „Sacro-PopLieder“ aus dem Kirchentagsumfeld genauso vertreten wie Kanons und klassisch anmutende neue Lieder. Es gibt Anbetungs- und internationale, mehrsprachige Lieder. Somit ist schon jetzt klar: Nicht jedes Lied wird jedem gefallen. Aber die neuen Lieder schlagen Brücken zwischen verschiedenen Frömmigkeitsstilen und sogar zwischen Nationen.

Denn das Liederheft wurde gemeinsam mit Vertretern aus Elsass-Lothringen erstellt. Daher ist die Anzahl mehrsprachiger, internationaler Lieder besonders groß, mehr als jedes dritte Lied hat auch einen französischen Text. Für die Ökumene beiderseits des Rheins ist das ein großer Gewinn!
Kord Michaelis, Landeskirchenmusikdirektor der badischen Landeskirche

NeueLieder