BrotWelt

Sierra Leone – Schule statt Kinderarbeit  

Dieses Projekt führt uns in eines der ärmsten, am wenigsten entwickelten Länder der Welt, Sierra Leone in Westafrika. Nach einem grausamen Bürgerkrieg 1991 bis 2002 und einer Ebola-Epidemie 2014 wurden dort viele Kinder zu Waisen. Nachbarn oder Verwandte nahmen sie auf. Aruna, eins dieser Kinder erzählt: „Früher gab es zu Hause nie genug zu essen, so mussten wir Kinder mithelfen, Geld zu verdienen.“ An einen geregelten Schulbesuch war da nicht zu denken. Wie sich Arunas Situation und auch die vieler anderer armer Kinder dort zum Besseren wenden konnte und er jetzt hoffnungsvoll in die Zukunft blickt, erzählen wir Ihnen am 6. Dezember. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und hoffen auf freundliche Spenden für das Projekt. Dafür liegt diesem Gemeindebrief auch ein Überweisungsträger bei.

Traute Domnick

 

BrotWelt2

 

Spendenkonto:

IBAN: DE10 100610060500 500500

BIC: GENODED1KDB

Bank für Kirche und Diakonie

 

 

Adventsfenster 2018 Litzelstetten/Dingelsdorf

Die Tradition der Adventsfenster geht in das 13. Jahr. Und wieder öffnen viele Einwohner und örtliche Gruppen ihre Höfe, um ihr Adventsfenster zu betrachten, und laden machmal auch zum Singen, zum Vorlesen und Plaudern ein. Es freuen sich:

 

Montag 10. Dezember  17:00 Uhr  Erstkommunionkinder 
      kath. Kirche
Dienstag 11. Dezember 17:00 Uhr Familie Feil
      Unterm Torkelberg 9
Mittwoch 12. Dezember 17:00 Uhr Familie Struwe
      Torkelbergstr. 23
Donnerstag 13. Dezember   Betreutes Wohnen
      Martin-Schleyer-Str. 20-22
Freitag 14. Dezember   Der Kaminofen, Familie
      Martin-Schleyer-Str. 26
Samstag 15. Dezember 17:00 Uhr Familie Betz
Unterm Torkelberg 17
Sonntag 16. Dezember 17:00 Uhr Familie Münch/Henrich
In den Dorfäckern 57
Montag 17. Dezember 17:00 Uhr kath. Bücherei
Kornblumenweg 22a
Dienstag 18. Dezember   Familie Ghanem
Am See 32
Mittwoch 19. Dezember   Familie Gleich
      St. Katharinenweg 6
Donnerstag 20. Dezember 17:00 Uhr Stefanie Sender
      Zur Halde 2d, Ddf.
Freitag 21. Dezember   Familie Fuchs & Hirt
      Am Schlehdorn 2
Samstag 22. Dezember 17:00 Uhr Familie Dach
      Torkelbergstr. 28
Montag 24. Dezember 15:00 Uhr Evang. Kirche - Krippenspiel
      Holdersteig 25
    18:00 Evang. Kirche - Christvesper mit Kirchenchor
Dienstag 25. Dezember 11:00 Uhr Kath. Kirche - Eucharistiefeier mit Kirchenchor
      Martin-Schleyer-Str.
    18:15 Uhr Evang. Kirche - Liedgottesdienst

 

Jona und der Wal  Figurentheater in Wallhausen

Innerhalb nur einer Woche haben die 12 Kinder zwischen 5 und 14 Jahren des Figurentheaterkurses zauberhafte Figuren gebastelt, gemeinsam die biblische Geschichte „Jona und der Wal“ erarbeitet und zu einer beeindruckenden Aufführung am Sonntag, den 5. August, im Gottesdienst im  Jakobusgemeindehaus in Wallhausen geführt. Angeleitet wurden sie von Beate Granzin, Ingo Woitke und Irmi Wette von der Konstanzer Puppenbühne. Vom ersten Tag an haben die Kinder sich zu einer harmonischen Gruppe zusammengefunden und sich gegenseitig beim Bauen der Figuren geholfen. Den Text haben sie selbst erarbeitet und täglich einstudiert und ergänzt. Fatima wurde trotz einem Tag Verspätung liebevoll in die Gruppe aufgenommen und so konnte sie noch eine eigene Figur basteln. Mit viel Fantasie und Geduld hat die Gruppe die Geschichte von Jona ausgeschmückt und mit viel Herzblut der Gemeinde am Sonntag im Gottesdienst dargeboten. Jona war zum Schimpfen über die bösen Taten der Menschen in Ninive ausgeschickt worden, am Ende staunte er mit ihnen zusammen über die Geduld und die Liebe Gottes, ihnen zu verzeihen. So sangen all Kinder aus vollem 

Herzen mit: Gottes Liebe ist so wunderbar…   figurentheater 2

                                                                                  Foto: Stephan Franz

Vielen Dank an alle, die diesen Kurs und diese Woche voller Begegnungen möglich gemacht haben. Irmi Wette

 

 

24. Dezember   15:00 Uhr  Auferstehungskirche  Heilig-Abend Familiengottesdienst mit Krippenspiel
  15:30 Uhr Jakobus-Gemeindezentrum WH                       Familiengottesdienst mit Krippenspiel
  18:00 Uhr Auferstehungskirche                       Christvesper mit KIrchenchor
 
31. Dezember  18:15 Uhr Auferstehungskirche  Jahresabschlussgottesdienst mit Abendmahl
       
01. Januar 18:15 Uhr Jakobus-Gemeindezentrum WH Ökumenischer Neujahrsgottesdienst
       
20. Januar 10:15 Uhr Auferstehungskirche Themengottesdienst
       
17. Februar 10:15 Uhr Auferstehungskirche Themengottesdienst
       
01. März 18:00 Uhr kath. Gemeindehaus Li Weltgebetstag
       
31. März 10:15 Uhr Auferstehungskirche Präsentationsgottesdienst der Konfi-Gruppe

 


 

13. Dezember um 19.00 Uhr   Adventsandacht mit der Frauenschola Choriosa in St. Peter & Paul, Litzelstetten

20. Dezember um 19.00 Uhr Adventsandacht, Auferstehungskirche

 


 

Badische Kirchenchöre „mittendrin“ erleben

Wie wäre es, beim nächsten Chorkonzert mitten im Kreis der Sängerinnen und Sänger zu stehen? Im Advent dieses Jahres lässt sich das ohne Mühe ausprobieren – mit einer täglichen Auszeit am Smartphone. Wer sich eingeklinkt hat, dreht das Smartphone mal nach rechts, mal nach oben. Der Blick auf den Chorleiter, nach oben schaut man in die Kuppel des Chorraums der Kirche.
Bei diesem ersten Adventsliederprojekt der Landeskirche ist der Betrachter „mittendrin“ im Geschehen. Jeden Tag im Advent kann man sich so für ein paar Minuten eine kleine Auszeit aus dem Alltagsstress nehmen und sich ein bekanntes Advents- bzw. Weihnachtslied vorsingen lassen. Noch unmittelbarer wird das Erlebnis, wenn man sein Smartphone in ein Cardboard legt oder eine Virtual-Reality-Brille (VR-Brille) benutzt.

Alle 16 beteiligten badischen Chöre - von der Kantorei Hochrhein im Süden, der Landesjugendkantorei bis zum Kirchenchor in Laudenbach ganz im Norden der Evangelischen Landeskirche in Baden – wurden dazu mit einer 360-Grad-Kamera aufgenommen. Bei dieser neuartigen Aufnahme- und Abspielmöglichkeit kann der Betrachter des Videos selbst entscheiden, welchen Bildausschnitt er gerade ansehen möchte. „Es wurden immer alle Chormitglieder gefilmt, aber ich entscheide, wer mich ansingt“, so Ulli Naefken vom Zentrum für Kommunikation der Landeskirche, der die Kirchenchöre besucht und in den jeweiligen Kirchen gefilmt hat.

Jeden Tag im Advent wird ein weiteres Video auf den YouTube-Kanal der Landeskirche hochgeladen. Diese können dann an jedem Computer, mit dem Smartphone oder mit einer VR-Brille bzw. einem Cardboard angeschaut werden. Die Videos werden ab dem 1. Dezember täglich unter www.ekiba.de/youtube veröffentlicht.

 


 

Neue Lieder für den Gottesdienst

Ab dem 2. Dezember werden in evangelischen Kirchengemeinden in Baden eine größere Zahl neuer Lieder gesungen werden. Zusammen mit den evangelischen Kirchen in Württemberg, der Pfalz und Elsass-Lothringen führt die badische Landeskirche zum 1. Advent einen neuen Gesangbuchanhang ein und ergänzt damit das bisherige Evangelische Gesangbuch. Wie kam es dazu? Gesangbücher – wie zum Beispiel das in Baden 1995 eingeführte Evangelische Gesangbuch – sind immer nur Momentaufnahmen. Natürlich enthält das Evangelische Gesangbuch die wichtigen Lieder unserer jahrhundertealten Kirchenliedtradition, aber eben auch neuere Lieder aus den Jahrzehnten nach dem 2. Weltkrieg, die den Liedbuchkommissionen der 80er Jahre wichtig waren. Seither ist die „Liedproduktion“ aber nicht stehen geblieben – Jahr für Jahr entstehen spannende neue Lieder.

Daher ist es schon immer wichtig gewesen, zwischen den Erscheinungsterminen des eigentlichen Gesangbuchs (das wahrscheinlich etwa 2030 überarbeitet wird), neuere Lieder in Beiheften zu sammeln und sie als Landeskirche miteinander zu erproben. Täte man das nicht, würden es manche Lieder, weil sie zur Entstehungszeit eines evangelischen Gesangbuchs schon „olle Kamellen“ sind, nie in ein Gesangbuch schaffen. Andere, die gerade angesagt sind, würden aufgenommen, obwohl sie sich vielleicht später als „Eintagsfliegen“ erweisen.

Der neue Gesangbuchanhang enthält insgesamt 218 Lieder.  Die ersten 94 sind bereits bekannt, sie wurden bereits 2005 im blauen Heftchen „Wo wir dich loben, wachsen neue Lieder“ herausgegeben. 124 Lieder wurden neu aufgenommen.

Der Titel des neuen Anhangs ist hingegen bereits vertraut: Nach dem Beschluss der Landessynode wird das neue Buch wie das alte Heftchen heißen: „Wo wir dich loben, wachsen NEUE LIEDER – Gesangbuchanhang der Evangelischen Landeskirche in Baden“. Während im Südwesten am Gesangbuchanhang gearbeitet wurde, hat die Evangelische Kirche in Deutschland gleichzeitig die Perikopenordnung weiterentwickelt, die auch zum 1. Advent 2018 in Kraft treten wird. Deshalb enthält das Liederbuch außerdem sämtliche Psalmen in der Textfassung „Luther 2017“ und den „Liturgischen Kalender“.

Deutlich wurde bei der Arbeit am Gesangbuchanhang, dass es heutzutage sehr unterschiedliche kirchliche „Singszenen“ gibt, die teilweise wenig voneinander wissen. Im neuen Anhang sind nun typische „Sacro-PopLieder“ aus dem Kirchentagsumfeld genauso vertreten wie Kanons und klassisch anmutende neue Lieder. Es gibt Anbetungs- und internationale, mehrsprachige Lieder. Somit ist schon jetzt klar: Nicht jedes Lied wird jedem gefallen. Aber die neuen Lieder schlagen Brücken zwischen verschiedenen Frömmigkeitsstilen und sogar zwischen Nationen.

Denn das Liederheft wurde gemeinsam mit Vertretern aus Elsass-Lothringen erstellt. Daher ist die Anzahl mehrsprachiger, internationaler Lieder besonders groß, mehr als jedes dritte Lied hat auch einen französischen Text. Für die Ökumene beiderseits des Rheins ist das ein großer Gewinn!
Kord Michaelis, Landeskirchenmusikdirektor der badischen Landeskirche

NeueLieder

 

Väter-Kinder Wochenende 2018 ... auf dem Feldberg

 

Das Haus war voll. Mit 21 Vätern und 31 Kindern waren alle Zimmer des Naturfreundehauses belegt und teilweise gab es noch Zusatzmatratzen, so dass jeder einen Platz zum Schlafen hatte. Wir hatten bestes Wetter und einen Weitblick in den Schwarzwald hinein und fast bis zu den Alpen. Die Kinder fanden am Freitag Abend einen ganz neu gestalteten Spielplatz mit Kletterbaum und neuer Seilbahn vor und erkundeten schon ein mal den Anstieg zum Feldberg soweit die Väter schauen konnten. Das Buffet war köstlich und wir hatten Zeit – zum Erzählen, einander kennen lernen. Väter-Kinder Wochenende 2018 ...auf dem Feldberg Den Abend ließen wir am Lagerfeuer ausklingen. Am Samstag dann brachen wir mit der großen Gruppe auf und bestiegen den Feldberg, alle waren gut zu Fuß und so ging es schnell voran. Vorbei am Feldsee gab es noch eine Rast am Raimartihof, bei der Hitze war der schattige Biergarten gerade recht. Am Sonntag feierten wir dann vor dem Haus gemeinsam Gottesdienst. Das Thema „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ hatten wir uns ja schon erwandert.

Vormerken: 28.-30. Juni 2019 nächstes Väter und Kinder Wochenende auf dem  Feldberg

 

 VäterKinderWoEnde